Wellmanns Gedanken – Der Traum

Er1 träumte von einer Frau. Sie lächelte, was ihn erregte. Ihre Erscheinung war schlicht, genauso wie die Stimmung. Es gab nichts in dieser Begegnung, was seine Erregtheit rechtfertigte, oder gemeinhin damit assoziierte. Er konnte sich später nicht einmal an den Typ Frau erinnern! Zierlich? Burschikos? War sie überhaupt eine Frau? Eines war er sich sicher: Er war in seinem Traum einem Menschen begegnet. Womöglich erregte ihn allein die Menschlichkeit? Das Menschsein, in einer von Hologrammen geprägten Welt, wo Menschen einander kaum noch begegneten und stattdessen in Kammern lagen und als Projektionen umherflackerten? Seine Erregung beschämte und ängstigte Burkhard Wellmann gleichermassen100.

*Drabbles/ Drabble-Kapitel bestehen aus 100 Wörtern (Titel/ Überschriften werden nicht mitgezählt).

Hinterlasse einen Gedanken