Die Gardine „Europa“ und die „Junkies“

Die NATO demonstriert immer wieder Präsenz in europäischen Gewässern oder schickt Soldaten ins Baltikum. Russland dringt immer wieder unbefugt in den Luftraum nordischer Länder ein.
Ein Aktions-Reaktions-Spielchen, bei dem nichtig ist, wer den Anfang verschuldet hat. Unschuldig sind beide nicht mehr, sie waren es in ihrer Geschichte vermutlich noch nie. Beide vertreten und vertraten Interessen, für die sie bereit waren und sind, zu kämpfen.
Den Frieden scheint aktuell niemanden zu interessieren, weil er Respekt und Einigungswillen abverlangt, Tugenden, für die anscheinend keiner Kraft aufwenden will. Aber für das Aufhängen eines Vorhangs an der Gardine „Europa“ solltet ihr stark genug sein. Denn nichts anderes ist das Ergebnis eurer Politik. Die Flucht in die Vergangenheit, hinein in die Geschichte der Feindschaft, wie Junkies, die den Rausch missten. Was berauscht euch? Formlose Konstrukte wie Ideologie und Imperialismus? Oder seht ihr den fassbaren Eisernen Vorhang wirklich schon vor euch, bestehend aus dem kratzigen Stoff gegensätzlicher politischer Systeme, undurchsichtig für die menschliche Vernunft? Scheint so!

Verfasse einen Gedanken