Wie soll das gehen?

 

Es1 ist richtig, dass der Europäische Gerichtshof die EU-Mitgliedsstaaten bei der Verteilung bzw. der Aufnahme von geflohenen Menschen in die Pflicht nimmt. Aber bei der illegalen Einreise von zwei afghanischen Familien, die ihren Asylantrag in Österreich stellten und einem Syrer, der dies in Slowenien tat, bezog sich das Gericht auf das Dubliner Abkommen. Bedeutet: Auf ihrem Weg über die Westbalkanroute hätten sie in Kroatien, dem ersten EU-Staat auf der Route, Asyl beantragen müssen. Dieses Urteil stützt die Argumentation der zentraleuropäischen Länder. Doch die Länder an den EU-Aussengrenzen können nicht alle Asylsuchenden aufnehmen. Die gesamte EU muss endlich eine Lösung finden100!

Hinterlasse einen Gedanken

Vor dem Absenden des Kommentars bitte die richtige Lösung in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.