Macron und die Stimme der Mehrheit

Der1 neue französische Präsident heisst mit 66 Prozent der Wählerstimmen Emmanuel Macron. Marine Le Pen ist geschlagen. Er wird als die Hoffnung Europas tituliert und es ist ihm zu wünschen, dass er dem gerecht wird. Doch was ist dafür nötig? Macron muss zunächst herausfinden, wie sich diese Mehrheit anhört. Klingt ihre Stimme klar, nach bedingungsloser Zustimmung und Identifikation oder gibt …

Wie ein Mensch zu einer Erscheinung wurde (2)

Die grösste tragische Heuchelei (Kapitel 2) Als1 er die Stimme zum ersten Mal gehört hatte, hatte er leichthin über das Sterben gesprochen. Still und einsam sollte es werden. Er wusste nicht, wie er zu dieser törichten Lüge kam. Es mag ja stimmen, dass man Bekannte, Freunde und Familienangehörige im Sterben liegend nicht behelligen möchte. Aber deswegen die Einsamkeit zu wählen, …

Der Tod in Jeans und Hemd (Drabble-Geschichte, komplett)

Der Tod in Jeans und Hemd (Kapitel 1)   Er1 hasste seinen Job und die Angst, die sie vor ihm hatten. Aber was konnte man bedauerlicherweise anderes erwarten? Er war die Inkarnation des Schreckens und die lebendige wie zugleich womöglich unbegreifliche Endlichkeit des Lebens. In den Geschichten der Menschen über ihn beschrieben sie eine gesichtslose Gestalt in einer schwarzen Kutte, …

Wie ein Mensch zu einer Erscheinung wurde

Reicht ein Bier für ein Leben? (Kapitel 1) Warum1 zögerte Freddy? Er betrat diese Bar nicht zum ersten Mal. In der Fussgängerzone genehmigte er sich immer sein Feierabendbier. Aber heute war es mehr als ein Feierabend, den er beschloss. Reichte ein Bier für ein Leben aus? Er fürchtete, auf Isabella zu treffen, eine simple einseitige Schwärmerei. Sie war viel zu …

Fröstelnde Brise in der Windstille (Teil 5, Ende)

Konnte1 man diesen Anblick als die Ironie des Lebens bezeichnen? Wohl kaum! Denn er, der diesen Anblick so empfand, war ja der Tod. Und ausserdem war das schon keine Ironie mehr, vielmehr Hohn! Wie sie dastand, vor dem Grabstein an diesem Herbsttag, die Bäume um sie herum in ihren bunten Totengewändern. Niemand wäre imstande, umgeben von dieser morbiden Schönheit, die …

Uneingeschränkter Perspektivenwechsel

Links1, rechts, links, rechts. Ich laufe, ohne Rollator oder Stöcke! Wofür soll ich dir danken? Dafür, dass du mir den uneingeschränkten Perspektivenwechsel ermöglichst? Ich kenne dich, du bist nicht gönnerhaft, sondern launisch-sadistisch. Du wartest nur auf den richtigen Augenblick, um mich zu schupsen, nur um dann heuchlerisch meinen Fall zu bremsen und mir dann die Luft zu nehmen. Auch diesmal …