Macron und die Stimme der Mehrheit

Der1 neue französische Präsident heisst mit 66 Prozent der Wählerstimmen Emmanuel Macron. Marine Le Pen ist geschlagen.

Er wird als die Hoffnung Europas tituliert und es ist ihm zu wünschen, dass er dem gerecht wird. Doch was ist dafür nötig? Macron muss zunächst herausfinden, wie sich diese Mehrheit anhört. Klingt ihre Stimme klar, nach bedingungsloser Zustimmung und Identifikation oder gibt es ebenso zweckgebundene, zweifelnde Zwischentöne? Zweifelsohne braucht er ein sensibles Gehör und nun vor allem parlamentarischen Rückhalt, damit die Mehrheit und seine Ideen auf der politischen Bühne sichtbar werden, woraus vielleicht irgendwann der europäische Auftritt einer geeinten vielfältigen Nation resultiert100.

Hinterlasse einen Gedanken

Vor dem Absenden des Kommentars bitte die richtige Lösung in das Textfeld eintragen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.