Wie ein Mensch zu einer Erscheinung wurde (6)

Die Ungebundenheit des Raumes (Kapitel 6) Sieht1 so das Nichts aus? Dies war eine bizarre Frage, weil dieses Nichts so bunt und formenreich erschien. Doch die Umgebung konnte sich nicht verfestigen. Sie raste an ihm vorbei oder dehnte sich in zäher Langsamkeit. Die Ränder seines Sichtfeldes flimmerten. Manchmal glaubte er, durch Teppichfransen zu blicken. Schlich, ging, lief, rannte oder flog …

Wie ein Mensch zu einer Erscheinung wurde (5)

Die neue Existenz (Kapitel 5) Sarah1 lag in der Badewanne, tot, die Pulsadern geöffnet. Freddy sass mit ausdruckloser Miene auf dem Badewannenrand. „Bedauerlich, warum ziehst du so ein trauriges Gesicht? Ich kenne dich zwar nicht gut, aber das wolltest du doch immer. Sterben, weil du das Leben nicht mehr ertragen konntest. Als ich noch ein Mensch war, habe ich dich …

Der Wanderer (Teil 1)

Ein Mann beobachtete, wie ein Mädchen und ein Junge in einem Sandkasten spielten. Sie füllten ihre Förmchen mit dem Sand und erschufen Hügel. Nur Hügel möchte man vielleicht glauben, aber in ihrer Fantasie waren es bestimmt Berge einer Welt, deren Götter zu sein, sie sicherlich genossen. Die Kinder schenkten dem Beobachter keine Beachtung. Sie waren zu sehr beschäftigt. Eine Welt …

Wie ein Mensch zu einer Erscheinung wurde (4)

Die Cocktailgläser (Kapitel 4) Sarah1 taumelte aus der Toilettenkabine und spülte sich am Waschbecken den Mund aus. Ein Schamhaar hing ihr im Mundwinkel, der Lippenstift war verschmiert. War es gut? Schlecht? Sie war zu betrunken, um das beurteilen zu können. Die Party war für sie gelaufen. Schlimm genug, dass der Morgen bald erwachte und sie erkennen musste, dass ihre Probleme …

Wie ein Mensch zu einer Erscheinung wurde (3)

Es passierte (Kapitel 3) Er1 nahm den letzten Schluck aus der Flasche, dann kippte sein Arm weg und sie kullerte aus der Hand. Ist es schon so weit? Würde er, auf einer Parkbank liegend und im Alkoholrausch dahingleitend, sterben? Unwahrscheinlich, aber sicher eine angenehme Art, einzuschlafen und schliesslich nicht mehr aufzuwachen. Was meinte die Stimme noch gleich? „Du brauchst dich …

Wie ein Mensch zu einer Erscheinung wurde (2)

Die grösste tragische Heuchelei (Kapitel 2) Als1 er die Stimme zum ersten Mal gehört hatte, hatte er leichthin über das Sterben gesprochen. Still und einsam sollte es werden. Er wusste nicht, wie er zu dieser törichten Lüge kam. Es mag ja stimmen, dass man Bekannte, Freunde und Familienangehörige im Sterben liegend nicht behelligen möchte. Aber deswegen die Einsamkeit zu wählen, …